Verwaltungsgemeinschaft
Stadt Grevesmühlen und Amt Grevesmühlen-Land

    „Die Fahrt ins Blaue“ Miro Zahra und Rainer Viltz

    Video- und Klanginstallation, 2018

    (Idee und Konzept: Miro Zahra; Sound: Rainer Viltz/Miro Zahra; Video: Miro Zahra; Bildmaterial: DPA, Miro Zahra; digitale Bearbeitung: Udo Rathke und Nina Rathke; Gesang: Miro Zahra; Lieder: Robert Schumann, Die Stille; Bohuslav Martinu: Smutny mily; russisches Volkslied)

     

    Die Video- und Klanginstallation, die aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Beendigung des Ersten Weltkrieges entstanden ist, wird zum

    Tag des offenen Denkmals in Mecklenburg-Vorpommern


    am 8.9. und 9.9.2018 in der

     

    Kirche in Friedrichshagen (Gemeinde Plüschow, Kreis Nordwestmecklenburg) präsentiert.

     

    Die Eröffnung findet am Samstag, den 8.9.2018 um 15 Uhr statt.

     

    Am Sonntag den 9.9. 2018 ist die Kirche vom 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

    Miro Zahra und Rainer Viltz sind anwesend.

     

    Der erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Weltmeeren geführt und wird als das Ende des „bürgerlichen“ 19.Jahrhunderts gesehen.

    Zum Anfang des Krieges herrschte in ganz Europa wie auch in Deutschland eine allgemeine Kriegsbegeisterung die durch gezielte Propaganda unterstützt wurde und quer durch die Bevölkerungsschichten und politischen Lager wirkte. Die Aussicht auf einen Krieg im Sommer 1914 wurde zur Projektionsfläche für unterschiedlichste politische philosophische und existenzielle Sehnsüchte.

    Der bevorstehende Krieg wurde nicht als etwas Erschreckendes gesehen, sondern eher als ein aufregendes Ereignis und als Ausweg aus dem Alltag zu entfliehen, wahrgenommen. Politisch wurde kriegerische Auseinandersetzung als Möglichkeit eines außenpolitischen Befreiungsschlages empfunden und als ein großes Experiment, das in dem Zeitalter der Beschleunigung auch als ein Mittel dieser verstanden wurde. Studenten, Professoren, Schriftsteller, Künstler, Priester, Atheisten, Anarchisten, politische Aktivisten, Radikale: Alle wollten sie dabei sein, wenn die Pax Europaea zu Ende ging. Nur wenige konnten sich diesem mörderischen Sog entziehen, der den Glauben an Menschlichkeit grundlegend erschüttert hat, Gesellschaftssysteme erschütterte und zum Einsturz brachte und mehr als siebzehn Millionen Menschen das Leben kostete.

     

    Die künstlerische Arbeit besteht aus einer Videoprojektion, in der historische Bilder und Naturaufnahmen von romantisch anmutenden Wolkenformationen ineinander verschmelzen, so dass eine filmische Collage entsteht. Diese wird von einer Soundcollage begleitet, die aus verschieden Soundquellen entsteht (Geräusche, Musik, historische Quellen). Auf dieser Weise entsteht ein Gesamtkunstwerk, das ortspezifisch und themabezogen mit zeitgenössischen Mitteln der bildenden Kunst thematisch den Bogen vom Ersten Weltkrieg bis zur heutigen Zeit schlägt.

    Mit der Installation wird u.a. den Gemeindemitgliedern und allen Interessierten eine Möglichkeit unterbreitet, sich auch ihrer eigenen Familiengeschichte zu erinnern. Damit wollen die beiden Künstler sowohl einen persönlichen als auch einen öffentlichen Diskurs anregen auf der Suche nach Identität. Die Frage nach der Wertschätzung des Friedens, die sich jeder Generation neu stellt wird thematisiert, die sich jeder Generation neu stellt. Wie stark sind die europäischen Demokratien, um die aktuell aufkommenden Konflikte national und international friedlich zu lösen?

     

    Die Ausstellung „Die Fahrt ins Blaue“ wurde aus dem Anlass des 100jährigen Jubiläums der Beendigung des Ersten Weltkrieges in der KunstKirche in Buchholz bei Rostock in Juni/Juli 2018 mit einem umfangreichen Begleitprogramm aus Podiumsdiskussionen und Konzerten gezeigt.

     

    In Oktober/November 2018 wird sie letztmalig und in einer raumspezifischen Form in der Kirche in Dassow zu erleben sein und dort ihren Abschluss finden.

    Veranstalter: Förderverein zur Erhaltung der Kirche Friedrichshagen e.V.

     

    Ansprechpartner:

    Joachim Schünemann,
    Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Kirche Friedrichshagen e.V. (verein-kirche-friedrichshagen@gmx.de)

    Miro Zahra, Künstlerin (info@miro-zahra.de)

     

    Quicklinks




    Hier gibt es die Grevesmühlen App

    zum Download:


    Verwaltungsgemeinschaft

    Stadt Grevesmühlen und Amt Grevesmühlen Land

    Rathausplatz 1

    23936 Grevesmühlen

    Tel.: 03881/723-0

    Fax.: 03881/723-111

    E-Mail: info@grevesmuehlen.de

    De-Mail: poststelle@grevesmuehlen.de-mail.de

    Internet: www.grevesmuehlen.de

    • Öffnungszeiten der Verwaltung:

    Dienstag, Mittwoch und Donnerstag
    von 09 - 12 Uhr

    Dienstag von 13 - 15 Uhr

    Donnerstag von 13 - 18 Uhr

    Montag und Freitag geschlossen
    Achtung! Separate Öffnungszeiten
    der Stadtinformation und des Museums